Formen der Bestattung

Erdbestattung - Verabschiedung - Urnenbeisetzung

Seit etlichen Jahren wählen die Menschen zwischen verschiedenen Formen der Bestattung. Dem versuchen wir, soweit es die kirchliche Ordnung zulässt Rechnung zu tragen.

1.  Erdbestattung
Bei der Erdbestattung kennen wir mehrere Möglichkeiten:

a) Beisetzung mit Sterbeamt
Durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie und zusätzlich durch die Vakanz in unserer Pfarreiengemeinschaft sind Sterbeämter zur Zeit nur in absoluten Ausnahmefällen möglich. 

b) Beisetzung ohne Sterbeamt
Hier beginnt die Feier des Abschiedes in der Regel mit einem Wortgottesdienst in der Friedhofskapelle (unter Einhaltung der derzeit geltenden Maßnahmen auch in der Kirche möglich) während dem der /die Verstorbene eingesegnet wird. Im Anschluss ist dann die Beisetzung am Grab.

2. Verabschiedung/ Urnenbeisetzung
Wünschen die Angehörigen bzw. der/die Verstorbene zu Lebzeiten, dass sie nach dem Tod eingeäschert werden, kann grundsätzlich zwischen drei Formen gewählt werden.

a) Verabschiedung mit Sarg in der Kirche
Wird die Form der Verabschiedung mit Sarg und Verstorbenem in der Kirche gewünscht, wird für den/die Verstorbene/n das Sterbeamt/ bzw. ein Wortgottesdienst mit Beisein des/ der Verstorbenen gefeiert.

Am Ende des Gottesdienstes wird der/die Verstorbene aus der Gemeinde verabschiedet. Dazu wird der/die Verstorbene eingesegnet. Es werden dabei Gebete gesprochen und Psalmen gesungen.

Die Angehörigen und Gemeinde können sich entweder in der Kirche oder nachdem der/die Verstorbene aus der Kirche geleitet worden ist verabschieden. Während des Gesanges „zum Paradies mögen Engel dich geleiten“ wird der/die Verstorbene aus der Kirche geleitet.

Haben sich alle verabschiedet wird der/die Verstorbene vom Bestatter zum Krematorium überführt. Bei dieser Form findet die Beisetzung nach der Kremierung in der Regel durch den Bestatter statt.

b) Verabschiedung in der Friedhofskapelle
Die Verabschiedung in der Friedhofskapelle wird in der Regel in einem Wortgottesdienst vorgenommen. Am Ende des Wortgottesdienstes wird der/die Verstorbene wie bei der Verabschiedung in der Kirche eingesegnet.  Es werden dabei Gebete gesprochen und Psalmen gesungen.

Die Angehörigen und Gemeinde können sich in der Kapelle verabschieden. Während des Gesanges „zum Paradies mögen Engel dich geleiten“ wird der/die Verstorbene aus der Kapelle geleitet.

Haben sich alle verabschiedet wird der/die Verstorbene vom Bestatter zum Krematorium überführt. Bei dieser Form findet die Beisetzung nach der Kremierung in der Regel durch den Bestatter statt.

c) Urnenbeisetzung
Für Urnenbeisetzungen gelten analog die gleichen Formen wie bei der Erdbestattung.

» nach Oben

Pfarrbrief

Hier finden Sie den aktuellen Pfarrbrief mit Informationen zu den Gottesdiensten sowie Mitteilungen und Termine aus den Pfarrgemeinden.

mehr Infos